[home] [eMail]

[Das Unternehmen]
[Das Konzept]
[Die Einsparung]
[Der Markt]
[Die Technik]
[Die Energielieferung]
[Die Qualifizierung]
[Der Kontakt]
[Das Impressum]


 

Beim Contracting werden Aufgaben der Energieversorgung von einem unabhängigen Unternehmen übernommen. Diese Beziehungen müssen vertraglich geregelt werden, daher der Begriff "Contracting" ("contract" = Vertrag). Es gibt zwei wesentliche Formen des Contracting:

A) Anlagencontracting (auch: Energielieferung, Wärmelieferung, Betreibermodell, Betriebsführung, Wärmeservice)

  • Der Contractor plant, baut, finanziert und betreibt energietechnische Anlagen, z.B. Heizkessel, BHKW oder Kältemaschine.
  • Der Nutzer kauft nur das Produkt der Energieanlagen, zum Beispiel Wärme, Strom, Kälte, Dampf, Druckluft, Notstrom.
B) Einsparcontracting (auch: Performance-Contracting)
  • Der Contractor optimiert vorhandene Heizungs-, Lüftungs-, Klima- sowie Haustechnische Anlagen, erneuert die Beleuchtungsanlagen usw.
  • Er garantiert durch seine Investitionen eine bestimmte Energie- und damit auch Betriebskosteneinsparung. Seine Vergütung ist von der tatsächlich erreichten Energieeinsparung abhängig.
  • Der Gebäudeeigentümer muss nicht investieren, trägt kein Risiko und ist trotzdem an dem Erfolg der Einsparmaßnahmen beteiligt.

Wir bieten Ihnen:

  • das Konzept: Ist Contracting für Sie vorteilhaft?
  • die Ausschreibung der zentralen Wärme-, Kälte-, Strom- und Notstromversorgung,
  • die Kostenermittlung für einen Betrieb in Eigenregie,
  • die Angebotsbewertung.
  • Wir entwickeln und verhandeln für Sie alle notwendigen Verträge. Dabei bedienen wir uns der Mitarbeit namhafter, im Energiesektor versierter Anwaltskanzleien.

Unsere Referenzen (Auszug):


Jahr Projekt Leistungsbild
2004 Einsparcontracting
Erlebnis-Hallenbad
Ausschreibung einer Schlammwasseraufbereitung für ein Erlebnisbad
als Einsparcontracting (Performance-Contracting):
- Ermittlung der Datengrundlagen
- Entwicklung der Kosten-Baseline für Energie und Wasser
- Vertragsentwurf gemeinsam mit Anwaltskanzlei
- Wirtschaftlichkeitsvorbetrachtung
- Durchführung von Ausschreibung, Angebotsvergleich und   Bieterverhandlungen bis zur Vergabe
- Oberbauleitung
- Erfolgskontrolle
2004 Handwerksbetrieb,
Neuruppin
Beratung einer Handwerkbetriebes zur Durchführung von Einsparcontracting als Contractinggeber
2003 Nahwärmeverbund mit bestehenden Heizzentralen, Berlin Vorplanung und Wirtschaftlichkeitsberechnung eines blockbezogenen Nahwärmeverbundes:
    Innovatives Konzept unter Einbeziehung eines Schulkomplexes, eines     Sporthallenneubaus und bestehender Wohngebäude-Heizzentralen auf     Basis des Berliner Energiedienstleistungsstandards (B.E.ST.)
2002/
2003
Hochhauskomplex,
Frankfurt am Main
Beratung zur Umstrukturierung der Stromversorgung eines Hochhauskomplexes
2000 Energieversorgung Viktoria Quartier, Berlin Betreiberausschreibung für Wärme-, Kälte-, Strom- und Notstromversorgung eines ehemaligen Brauereigeländes; 70.000m² Nutzfläche, 6 MW thermisch, 2,2 MW Kälte, BHKW mit 300 kW elektrisch; Ausschreibung, Entwicklung von Preisänderungsklauseln, Mitwirkung bei der Vertragsentwicklung; Angebotsbewertung, Vergabeempfehlung
1999 Energiezentrale Marie-Curie-Allee, Berlin Betreiberausschreibung, Ermittlung der Eigenregiekosten, Angebotsbewertung zur Strom- und Wärmeversorgung von über 200 Wohneinheiten in Berlin Lichtenberg (B.E.ST.) [s.u.]
1999 Nahwärmeinsel Dunckerstraße Berlin Betreiberausschreibung, Ermittlung der Eigenregiekosten, Angebotsbewertung (B.E.ST.) [s.u.]
1998 Standardisierung von Energielieferverträgen, Berlin
B.E.ST.
Gemeinsam mit Stadtplanern und Juristen Entwicklung eines "Berliner Energiedienstleistungs-Standard" (B.E.ST.) mit dem Ziel, Betreiberausschreibungen auf Basis von für alle Bieter einheitlichen Energielieferverträgen durchzuführen, sowie eine für Eigentümer und Mieter gleichermaßen vorteilhafte Energieversorgung zu realisieren.
1997 Nahwärmeinsel Rykestraße, Berlin Betreiberausschreibung, Ermittlung der Eigenregiekosten, Angebotsbewertung
1997/
1996
Nahwärmeinsel Kollwitzstraße/Rykestraße, Berlin Betreiberausschreibung, Ermittlung der Eigenregiekosten, Angebotsbewertung, Mitwirkung bei der Verhandlung des Wärmeliefervertrages
1994 Neubaugebiet Rudower Felder Berlin Betreiberausschreibung eines Neubaugebietes mit 1.700 Wohneinheiten, Mitwirkung bei der Verhandlung von Wärmeliefervertrag, Rahmenvertrag und Grundstücks-Kaufverträgen